Megalith Fundamente in Deutschland – Die Überreste der Mud Flood Teil 12


HELLO AND WELCOME TO PWW TODAY I WANT TO SHOW YOU A MEGALIT FUNDSTELLE IN GERMANY THAT HERE ARE A LITTLE RARE THAN IN ZB ROME, BUT FOR THIS WITH THE MOST POWERFUL WE KNOW OUTSIDE OF BALBEK!

 

WHEN YOU LOOK BEFORE EYES LIKE LARGE THESE BUILDING STONES ARE

 “SOMETIMES AS BIG AS A GIANT HOUSE”

 THEN YOU CAN TRY THE POWERFUL SIZE OF THE ENTIRE BUILDINGS AND IDENTIFY HOW MAJOR THIS BUILDING HAS TO BE GLOBAL!

SO, THEREFORE, YOU WILL JOIN MY JOURNEY AGAIN!
It is actually very amazing that we learn nothing from huge megalithic buildings in Germany as well as it is not reported and that you know of such huge buildings only from Lebanon egypt rome and eg india, but the huge megalith remains with us as well Hardly anyone in Germany knows why, so it is not surprising that only a few tourists deal with megalithic buildings in our country, which are often the foundations of today’s castles, palaces or monasteries.

 

 On the other hand, it is also understandable that the people of today no longer perceive what is in front of them or is located under them. The “programmed” eye focuses on the highest points and the architectural structures, which are partly in very strange topographical were located?. From our history lesson or common sense, we mean to know that behind the construction project were “defense and fortification intentions” when they were built there.

?

One should, however, also deal with the idea that the particular nature of the foundations themselves is of great importance – possibly the occasionally very striking altitudes – also as energetic – locations that the builders knew and they used for their own everyday goals or wanted to make use of. In my opinion, sacral buildings or monasteries have deliberately chosen to choose a particular location – not just as a place of power.

?

The castle Pottenstein on the same place in the Franconian Switzerland (near Bayreuth) is considered one of the oldest castles in the area there. Records go back to the 11th century when the castle was built there. Apparently one felt at that time the proximity to the gigantic block-like rocks, which form the underground and which look, as if they had been piled up carefully on one another, than not dangerously enough to settle both above and below there. Personally, I find the symmetry of the seemingly stacked blocks below the castle more artificial than accidental. And if you tried to guess ws for a huge building there was then directly to the huge aqwedukte from Rome recalls where individual buildings were gradually zsm were added and thus huge areas were covered with roofs so that individual buildings to giant buildings zsm closed or have the size of entire districts. These buildings in Rome are not to be compared with these foundations the here increasingly megalith stones would just give a zsm fallen wall! To guess how big this building must be gewehsen we find very difficult the remains for some already a small mountain.

?

As already mentioned, some of these stone blocks are as big as individual houses with the buildings in Rome barely compare, but apparently much more destructed than the mud-buried buildings in Rome which were sometimes also rinsed and destroyed but what a force destroyed that here built building what must have been destroyed with a lot of veranderenderenden force. In Balbek we see comparable stones but the megalith giants are also to be found here with us shows that the force of the floods here at the verherenderenden were
The Druid grove is not near by chance, so many megalithic blocks in one area are certainly no coincidence, because the stones of the Druid grove stretch in a huge area and belong to the remains of the megalithic buildings in Pottenstein and Tüchersfeld You can not talk about coincidence here, especially as they are situated here.

It seems almost as stalls here in front of the flood a huge city, because in the Druiden Hain in the Franconian Switzerland are extremely many stones with block-like appearance which were clearly erected what the arrangement already provide proof. They are said to have been created by weathering but these rectangular shapes let more and more the decision to this something great stand

The individual boulders of the “grove” are two to five meters high, two to six meters long and are not only rectangular but stand in long Z

Author Since: Mar 11, 2019

  1. Spitze!!! Sehr coole info!! Das hab ich mir schon oft gedacht, da manche Burgen an Orten stehen wo man die Sinnhaftigkeit dahinter in Frage stellt warum sie dort erbaut wurden. Vielleicht wusste man zu dieser Zeit noch davon was da gestanden ist…

  2. Tja da sieht man mal wieder wo Wiege lag und warum genau dieses Gebiet zugebaut,vernichtet werden muss…… nicht das da noch wer auf den Gedanken kommt das genau hier in Thüringen vll.?Die wahren Heroen gelebt haben………

  3. Sehr gutes Thema und Video! Du siehst richtig!! Gern mehr davon!! Ich habe auch schon viele solche Gebiete gefunden, große Steinansammlungen, bei denen man erkennt, dass sie mal Holzbalken eingearbeitet hatten, viereckige Mulden, Bohrlöcher. Und es wird uns als Findlinge verkauft…Blödsinn!! Ich finde, die Sächsische Schweiz und das Oberlausitzer Bergland, Niederböhmen, liefern unendlich viele Fundstätten und Nachweise für diese Wahrheiten. Kann mich da nicht sattwandern, gibt so vieles zu sehen und zu entschlüsseln. Fränkische Schweiz ist auf jeden Fall auch sehr intetessant, schönes Gebiet!!
    Vielen Dank für dein Video!
    Liebe Grüße!!
    Kati.

  4. hallo. meine überlegung wäre warum es die furchtbaren bombardierungen in kriegen gibt? wäre es nicht logisch zu denken das man nur all die alten gebäude zerstören wollte. wieso? das sind für mich beweismittel das die erde oder die sogenannte zivilisation doch nicht so alt ist. gruss

  5. "Das wir in Deutschland über Megalithgebäude nicht unterrichtet werden" ist falsch! Ich selber habe meinen kleinen Abschluß in Archäologie gemacht und das nur weil wir in der Schule viel darüber gelernt haben. Zum Video selber möchte ich gar nichts sagen 😀 😀

  6. Gutes Video… da solltest du mal auf die Schwäbische Alb kommen… Da stehen alle alten Burgen auf solchen Fundamenten. Und auch überall Höhlen drunter. Sehe die nach dem Video jetzt ganz anders. Tolle Themen weiter so. Ihr müsst euch auch mal von Dr. Kusch Unterwelten unter der Steiermark anschauen.

  7. mhhh , das ganze ist recht gut gemacht allerdings Römische Bauten als Megalith Bauten zu bezeichnen oder Ähnlichkeiten dort zu suchen ist mindestens rund 20tsd Jahre zu früh in der Geschichte.
    Du bist noch jung und wissbegierig , darum bleib dran ,
    gut gestalten kannst du, angenehme Stimmlage ist auch da und andere Beiträge sind sehr gut von Dir. Danke.

  8. sehr interessant fand ich deinen beitrag über die riesen bäume. ich habe das auch schon von deren seiten gehört und halte es für ein durchaus reales szenario aus den urzeiten. ebenfalls aus den urzeiten dürften die entdeckungen stammen die der herr hier in seinem video vorstellt. er geht davon aus, dass sich atlantis im auge der sahara befunden hat. rings herum gibt es wahrhaft gigantische fossile funde… oder ist das nur fantasie? https://youtu.be/4C4VSLMPohE?t=50

  9. Wow, wieder einen Super Kanal entdeckt! Du bist echt gut, bitte meeeeeeeeeeeeehr davon. Bei dem Niveau wirst du sehr viele Abonnenten bekommen wenn du dran bleibst.

  10. Die ganze Eifel ist voll davon ( teufelsschlucht) alte Bäche wenn mann ein paar Steine wegnimmt findet mann am Boden riesige glatte quadratische Steine einfach Hammer

  11. Erschreckend wie du mein Weltbild komplett zerstörst. Aber ich bin froh, diese Videos machen mich reich an wissen. Danke für die großartige Arbeit.

  12. Schade, dass du die "Megalithen" nicht von nahem zeigst. Was ich da sehe, hat überwiegend mit Megalithen nichts zu tun.

  13. Phio also dein Kanal ist mir dann mal ein Apo wert 👌 finde auch das es zuwenig über sehr interessante Funde und Bauten gibt. Und damit meine ich nicht nur Relikte aus dem Mittelalter.

  14. Pottenstein ist ziemlich cool. War dort mal über's Wochenende. Ist ne schöne Gegend und die haben unter anderem auch leckeres Bier 🙂 Ist auch schön zum Wandern dort. Schönes Video von dir. Toll gemacht. Viele Grüße.

  15. Sehr gutes Video !!! Leider wird mehr Geld für alles Mögliche Unnötige in unserem Land ausgegeben, anstatt es mal in die Erforschung unserer Vorgeschichte zu investieren. Aber es ist ja praktischer und nützlicher der Bevölkerung die Wahrheit vorzuenthalten.

  16. Zu 0:51 : Wo ist das denn? Hat iwer die genauen Standortdaten? Sieht fast aus wie die Burg der Graufreuds! Hammer! Grüße!

  17. Man muss bedenken dass aus Stein, angäblich Bronzezeit wurde….
    Das bedeutet sie kannten verbindungen.
    Daher glaube ich dass diese "Felsen" wie Beton oder ähnliches gegossen wurden… oder stück für stück, wie Schwalben oder Termiten.

  18. Insbesondere die Wahl von Standorten für Sakralbauten fällt heute unter den Begriff "Kultplatzkontinuität". Papst Gregor der 2. oder 3. erließ eine Anordnung, nach der während der christlichen Mission im Germanenreich, Heilige Plätze wie zuvor nicht mehr zerstört sondern von nun an umgedeutet werden sollten. Meist wurden zu Beginn einfache Holzkapellen auf vorherige Heidnische Heiligtümer gebaut, die später durch steinerne Kirchen, Kapellen und Klöster ersetzt wurden. Man kann also davon ausgehen, daß Sakralgebäude, deren Errichtung bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann auf ehemals Heidnischen Kultplätzen stehen. Und aus den Aufzeichnungen Römischer und griechischer Chronisten wissen wir, daß die Germanischen Kultplätze immer ganz besondere Orte waren. Steinformationen, Heine und besonders mächtige und alte Bäume. Und wer sich etwas über die Schulgeschichte hinaus mit der Thematik befasst hat, weiß auch, daß diese Plätze keine reinen Plätze zur Götterverehrung waren, sondern daß es Kraftorte ud Orte für sehr präzise astronomische Beobachtungen waren. Insofern liegst Du sicher ganz richtig mit Deinen Vermutungen zur Wahl der Bauplätze für Burgen, Klöster, Kirchen und Kapellen. In diesem Zusammenhang könnte für Dich das Buch "Der Himmel ist unter uns" sehr interessant sein. Ich fand es jedenfalls bahnbrechend. Weitermachen 😉

  19. Das machst du super 👍🏻…wie es war, werden wir wahrscheinlich nie erfahren.
    Danke für deine Mühen 🙋🏼‍♂️

  20. Super 👌🏻 ich finde das Thema sehr interessant und ich kann auch mein Deutsch üben, grüße aus Amerika

    Es gibt nicht so viele Informationen über megolyth in Deutschland oder Kontinentaleuropa

  21. Finde echt super Deine Beiträge! Mein Wissenstand über unsere Vergangenheit scheint Deinem sehr nahe zu kommen und trotzdem, ich verschlinge jeden Deiner Videos. Hast eine sehr angenehme Art und eben selbst auch auf der Suche nach der Wahrheit. Macht Dich sehr sympathisch! Mach weiter so! Grüsse aus der Schweiz! 👍 🐢 🐞

  22. Genau, so sieht es aus in Deutschland. Ich bin ein Bürgerarchäologe und suche nach Bauwerke aus der Megalithkultur vor allem in BaWü.
    Das größte bisher gefundene prähistorische Monument befindet sich bei Heilbronn und ist sage und schreibe ca. 13 Hektar (130000 m²) groß. Diese Bauwerke bestehen vor allem aus Trockenmauerwerk und werden Offiziell verleugnet. Auf der Seite www.megalith-pyramiden.de findet Ihr viele Infos und Plätze dieser vergangenen Hochkultur.

  23. Hey Phioo, wie kann ich dich kontaktieren? Habe tolle Beweise der "Mudflood" in Deutschland gefunden und in einer PowerPoint zusammengetragen. 🙂

  24. Super interessantes Video! Kleiner Tipp genau diese Gesteinsformen gibt es auch in Italien: La Verna bei Arezzo ist ein sehr gutes Beispiel. Einfach Mal bei Suchmaschine der Wahl eingeben und auf Bilder. Man sagt das Franz von Assisi dort in einer Höhle gelebt haben soll.

  25. Hallo Phioo, die Lage war in diesen Zeiten niemals zufaellig gewaehlt. Sie wurde nach geomantischen Gesichtspunkten getroffen. leider sind all diese und viele weitere Kenntnisse und Methoden durch die Kirche vorsaetzlich ausgerottet worden

  26. Ich glaube nicht das diese Felsen was mit megalit Bauwerken zutun haben aber in Würzburg dürfte es Megalitbauten geben die heute mit Weinbergen überwuchert sind

  27. Österreich hat auch interessante Orte und hat eine eigene Geschichte. soweit ich das richtig verstanden habe soll es mindestens 2 Kulturen gegeben haben. eine Danubische und eine Alpen Kultur. Die Danubische hat sich sich Run um die Donau angesiedelt und hat sie zum Fischen und als Handelsroute benutzt. Besonders interessant finde ich auch den Fund des Ötzi denn ich damals mit 7-9 Jahren gesehen habe . Das Interessante ist das er Tätowierungen hatte als medizinische Behandlung, ebenso Heilkräuter und ähnliches. Vielleicht ein weltweites oder zumindest Europa weites “netzwerk“ von Gelehrten. Ob diese Personen ähnliches oder gleiches wissen hatten oder es jeweilige Experten gab.
    Wie Heilkunde, Baukunst und Architektur, Waffen Fertigung und Metallbearbeitung

  28. Was du aber in deinen Filmen nicht sehen kannst ist die Stimmung im Wald in der Gegend fränkische Schweiz+ Herschbrucker Schweiz war da ziemlich oft als Kind und Pfadfinder auch Wochen lang sehr beeindruckend zu anderen Gegenden in Nordeuropa.
    Wenn du da Wandern gehst ( alleine) kannst fast wie spüren was da so alles Los war( wie wenn es lebt).
    PS: Das Fichtelgebirge ist mindestens genauso interessant

Related Post